Einkochen

Einkochen

Einkochen, Einwecken oder Einmachen sind Begriffe für das Einkochen von fertig befüllten Gläsern in speziellen Einweckkochtöpfen oder im Backofen. Bei einer moderneren Methode wird das Gemüse oder Obst gekocht und anschließend heiß in saubere Twist-Off-Gläser gefüllt. Bei diesem Vorgang werden allerdings durch den Erhitzungsprozess die Vitamine beeinträchtigt. Die Haltbarkeit beträgt von einigen Monaten bis zu 2 Jahren.

Wie kocht man richtig ein?

Methode 1

  • Das Einweckgut wird in gut verschlossenen Gläsern bei Temperaturen zwischen 80-100 °C erhitzt. Sowohl die speziellen Einweckgläser als auch die Gummiringe und Deckel müssen sauber mit kochendem Wasser gereinigt werden.
  • Nachdem das Einweckgut in die Gläser gefüllt wurde, werden diese mit speziellen Metallklammern verschlossen und in einen Einwecktopf gestellt. Nun wird so viel Wasser hineingegeben, bis es die Füllhöhe des Einmachguts erreicht hat.
  • Das Wasser wird langsam erhitzt. Je nachdem, wie weich das Einweckgut werden soll, dauert das Einkochen zwischen 10 und 120 Minuten.
  • Anschließend sollen die Gläser nur sehr langsam, etwa 15 Minuten, im Topf abkühlen bevor sie herausgenommen werden können.

Methode 2

  • Das Einkochgut wird nach Rezept zubereitet und heiß in die Gläser gefüllt.
  • Jetzt schnell die Deckel zuschrauben, die Gläser für einige Minuten auf den Kopf stellen und schließlich umgedreht abkühlen lassen.
  • Der Inhalt ist dann gut konserviert, wenn der Metalldeckel von der Mitte ausgehend etwas nach innen „eingezogen" ist. Dies garantiert eine Haltbarkeit von bis zu einem Jahr.

Was kocht man ein?

Konfitüren, Marmeladen, Kompotte, Säfte oder Chutneys, Brotaufstriche, Mayonnaisen, Ketchups und vielerlei mehr.