Condimento Bianco

Bio Balsamico Bianco

Das Credo: heller Balsamessig für helle Salatsaucen wird von unserem mild-fruchtigen Condimento Bianco bestens erfüllt. Der ausgewogene Geschmack von süß und sauer ist charakteristisch für diesen hellen Bio-Balsamessig. Damit ist er ein unverzichtbar-köstlicher Basis-Essig für alle hellen Dressings!

Weißer Balsam!

  • 100% Bio-Zutaten
  • typischer Trauben-Genuss
  • aus Weißweinessig und konzentriertem Traubenmost
  • nicht geschwefelt
  • natürliche Essigvergärung

Unser Tipp: Der biologische Byodo Condimento Bianco schmeckt herrlich zu knackig-frischen Gartensalaten sowie zu allen warmen Fleisch- und Gemüsegerichten. Er eignet sich auch hervorragend zum Würzen und Marinieren von kalten und warmen Speisen.

Inhalt: 0,5 l

Im Byodo Online-Shop finden
Bio
  • Zutaten & Infos zur Herstellung

    Zutaten

    • Weißweinessig*
    • konzentrierter Traubenmost*
    *aus kontrolliert ökologischem Anbau
    DE-ÖKO-013 / Herkunft: italienische Landwirtschaft

    Infos zur Herstellung

    Grundsätzlich wird der ökologische Byodo Essig aus Alkohol gewonnen, d.h. je nach Sorte aus Rotwein, Himbeerwein, Getreidealkohol, etc. Dazu wird der Alkohol in große Gärbottiche gefüllt und mittels Essigbakterien und Sauerstoffzufuhr bei angenehm warmen Temperaturen von ca. 25 °C langsam zu Essig vergoren. Experten bezeichnen dies als kontinuierliches Verfahren. Den charakteristisch süßen Geschmack des hellen Balsams erhalten wir durch das spezielle Mischverhältnis von Weißweinessig und konzentriertem Traubenmost. Der Bio-Essig von Byodo wird nicht erhitzt, um wertvolle Enzyme und Geschmacksstoffe zu erhalten. Die Rohstoffe kommen zu 100% aus biologischem Anbau.

  • Rezepte

    Gebratener Blumenkohl auf Tofu „Rührei“ mit Olivenöl-Hollandaise

    Man nehme ...

    • 200 ml Byodo Condimento Bianco
    • 130 ml Byodo Olio di Oliva, nativ extra - fruttato
    • ½ Kopf Blumenkohl
    • 400 g geräucherter Tofu
    • 1 mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt
    • 1 Karotte, in feine Streifen geschnitten
    • 1 Prise Curry
    • 3 EL Gemüsebrühe
    • 1 Stange Frühlingslauch, in feine Streifen geschnitten
    • 100 ml Byodo Kräuteressig
    • 250 ml Weißwein
    • 2 Thymianzweige
    • 2 Schalotten, grob gewürfelt
    • 3 Eigelbe
    • Steinsalz aus der Mühle
    • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

    Zubereitung:

    Zuerst den  Essig, Weißwein, Thymian, Schalotten und etwas frisch gemahlenen Pfeffer in einen Topf geben, dann auf die Hälfte reduzieren und durch ein feines Sieb passieren. Die Eigelbe unterrühren und über einem heißen Wasserbad schaumig aufschlagen. 100 ml Olivenöl erwärmen und tropfenweise zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend warm stellen. Als Nächstes den Blumenkohl in größere Röschen zerteilen und in schöne Scheiben schneiden. Den Tofu in einer Schüssel zwischen den Händen in kleine Stücke zerbröckeln. Außerdem einen EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anschwitzen lassen, danach die Karotten dazugeben und kurz andünsten. Den Tofu hinzufügen und mit Curry, Salz und Pfeffer würzen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Flüssigkeit einköcheln lassen, bis das Gericht die Konsistenz eines Rühreis erreicht hat. Dann die Frühlingszwiebeln untermischen. Als Letztes die Blumenkohlscheiben in Olivenöl goldgelb anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt das Gericht auf einem Teller anrichten, das Rührei auf dem Blumenkohl verteilen und zum Abschluss etwas Soße darüber geben.

  • Allergiker-Info

    Allergene

    • Fruktose
    • Histamine (von Natur aus enthalten)
    • Schwefeldioxid und Sulfite (< 10 mg/kg)
  • Nährwertangaben

    Nährwertangaben pro 100 ml

    Energie 480 kJ / 113 kcal
    Fett 0 g
    davon gesättigte Fettsäuren 0 g
    Kohlenhydrate 24 g
    davon Zucker 23 g
    Eiweiß 0 g
    Salz <0,01 g
Zutaten & Infos zur Herstellung
Rezepte
Allergiker-Info
Nährwertangaben

Zutaten

  • Weißweinessig*
  • konzentrierter Traubenmost*
*aus kontrolliert ökologischem Anbau
DE-ÖKO-013 / Herkunft: italienische Landwirtschaft

Infos zur Herstellung

Grundsätzlich wird der ökologische Byodo Essig aus Alkohol gewonnen, d.h. je nach Sorte aus Rotwein, Himbeerwein, Getreidealkohol, etc. Dazu wird der Alkohol in große Gärbottiche gefüllt und mittels Essigbakterien und Sauerstoffzufuhr bei angenehm warmen Temperaturen von ca. 25 °C langsam zu Essig vergoren. Experten bezeichnen dies als kontinuierliches Verfahren. Den charakteristisch süßen Geschmack des hellen Balsams erhalten wir durch das spezielle Mischverhältnis von Weißweinessig und konzentriertem Traubenmost. Der Bio-Essig von Byodo wird nicht erhitzt, um wertvolle Enzyme und Geschmacksstoffe zu erhalten. Die Rohstoffe kommen zu 100% aus biologischem Anbau.

Man nehme ...

  • 200 ml Byodo Condimento Bianco
  • 130 ml Byodo Olio di Oliva, nativ extra - fruttato
  • ½ Kopf Blumenkohl
  • 400 g geräucherter Tofu
  • 1 mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Karotte, in feine Streifen geschnitten
  • 1 Prise Curry
  • 3 EL Gemüsebrühe
  • 1 Stange Frühlingslauch, in feine Streifen geschnitten
  • 100 ml Byodo Kräuteressig
  • 250 ml Weißwein
  • 2 Thymianzweige
  • 2 Schalotten, grob gewürfelt
  • 3 Eigelbe
  • Steinsalz aus der Mühle
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Gebratener Blumenkohl auf Tofu „Rührei“ mit Olivenöl-Hollandaise

Zubereitung:

Zuerst den  Essig, Weißwein, Thymian, Schalotten und etwas frisch gemahlenen Pfeffer in einen Topf geben, dann auf die Hälfte reduzieren und durch ein feines Sieb passieren. Die Eigelbe unterrühren und über einem heißen Wasserbad schaumig aufschlagen. 100 ml Olivenöl erwärmen und tropfenweise zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend warm stellen. Als Nächstes den Blumenkohl in größere Röschen zerteilen und in schöne Scheiben schneiden. Den Tofu in einer Schüssel zwischen den Händen in kleine Stücke zerbröckeln. Außerdem einen EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anschwitzen lassen, danach die Karotten dazugeben und kurz andünsten. Den Tofu hinzufügen und mit Curry, Salz und Pfeffer würzen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Flüssigkeit einköcheln lassen, bis das Gericht die Konsistenz eines Rühreis erreicht hat. Dann die Frühlingszwiebeln untermischen. Als Letztes die Blumenkohlscheiben in Olivenöl goldgelb anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt das Gericht auf einem Teller anrichten, das Rührei auf dem Blumenkohl verteilen und zum Abschluss etwas Soße darüber geben.

Allergene

  • Fruktose
  • Histamine (von Natur aus enthalten)
  • Schwefeldioxid und Sulfite (< 10 mg/kg)

Nährwertangaben pro 100 ml

Energie 480 kJ / 113 kcal
Fett 0 g
davon gesättigte Fettsäuren 0 g
Kohlenhydrate 24 g
davon Zucker 23 g
Eiweiß 0 g
Salz <0,01 g

Wussten Sie schon...?

  • Trübungen oder Ablagerungen am Flaschenboden sowie mögliche Flockenbildung bedeuten keinen Qualitätsverlust, sondern weisen auf die natürliche Herstellungsweise dieses biologischen Produktes hin.